Schon 75 Jahre der Liebe zum Baum.

Van den Berk Baumschulen ist in 75 Jahren auf den heutigen Umfang gewachsen. Angefangen hat alles mit einer Pappelanpflanzung als Nebenerwerb zum Viehhaltungsbetrieb des Großvaters. In der Nachkriegszeit bestand eine große Nachfrage nach dem Holz dieses schnellwüchsigen Baums. Sein Holz kam in der Produktion der typisch niederländischen ,Klompen’ (Holzschuhe) sowie in der Herstellung von Streichhölzern und Papier zum Einsatz. Im Jahr 1946 zog Großvater Van den Berk Pappeln aus Langsetzlingen, die vom niederländischen NAKB-Dienst (Allgemeiner Dienst für die Kontrolle von Pflanzen für das Floristik- und Baumschulgewerbe) zugelassen waren. Das war die erste anerkannte Produktion.
Anfang der sechziger Jahre kamen seine Söhne in den Betrieb, der damals immer noch gemischt war. Während sie tagsüber auf dem Land arbeiteten, drückten sie abends wieder die Schulbank, um sich das Baumschulfach von der Pike auf anzueignen. Nach der Stecklingsvermehrung von Ligustrum und Berberis, dem Okulieren von Rosen und der Ansaat von Gehölzen wie Eiche, Birke und Buche war der neue Weg eingeschlagen. Im Zeitraum von 1965 bis zum Anfang der siebziger Jahre wurde die Viehzucht völlig aufgegeben. Die Brüder begannen vorsichtig, weitere Flächen zuzukaufen.

wortels_2_oude-boerderij-met-kluitenVan den Berk Baumschulen im Jahr 1970

Von dieser Zeit an erhielt das Unternehmen ein immer deutlicheres Profil. Wie sich herausstellte, waren die lehmhaltigen Sandböden besonders gut für die Produktion von Alleebäumen geeignet. Darum fiel die Wahl auf diese Spezialisierung, aber eines stand der Unternehmensleitung dabei immer vor Augen: Man wollte sich mit der Baumschule klar von der ,grauen Masse’ abheben. Mit der Wahl für ein ausgesprochen breites Sortiment, und zwar besonders in den größeren Formaten, muss dies als gelungen bezeichnet werden.

wortels-2_loods-met-zuileikenVan den Berk Baumschulen im Jahr 2010

In den sechziger Jahren fand die Anzucht auf einer Fläche von 25 ha statt. Diese Fläche ist heute auf 450 ha angewachsen. Auch die Belegschaftsgröße hielt mit diesem Wachstum Schritt. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen 95 Mitarbeiter, während die dritte Van den Berk-Generation das Ruder fest in der Hand hält.

wortels_2_pieter-van-den-berk-paulus-van-den-berkPaulus und Pieter (r.) van den Berk, die jeweils der 2. bzw. 3. Van den Berk-Generation angehören, beim Direktionswechsel 2007.
 

Einen Augenblick Geduld bitte