Bäume für Küstengebiete

Küstengebiete besitzen ein besonderes Klima: Es fällt weniger Regen als im Binnenland, die Sonne scheint länger, und der Wind ist meist kräftiger, mit enormen Ausschlägen nach oben. Das Salz, das der Meereswind mit sich bringt, sorgt außerdem für ein schnelleres Austrocknen von Bäumen. Bäume an der Küste müssen daher in erster Linie windbeständig, trockentolerant und salzunempfindlich sein. Zusätzlich kommt erschwerend hinzu, dass der Boden häufig unfruchtbar und trocken ist. Bäume müssen tief wurzeln können, um sich fest zu verankern und das benötigte Wasser aus dem Boden holen zu können. Glücklicherweise gibt es Bäume, die hervorragend dazu in der Lage sind und gut an der Küste gedeihen. Aufgrund des Windes werden Bäume in Küstengebieten nicht so hoch wie im Binnenland, und auch die Krone kann abweichen. Dicht an der Küste, in offenen Dünengebieten, sind die Kronen durchweg nicht symmetrisch und macht sich die häufigste Windrichtung in der Kronenform bemerkbar.

Thieu Pije

Thieu@vdberk.nl
+31 (0)413 480 485
+31 (0)6 5317 8265
LinkedIn

Kontaktiere uns
Bomen Voor Kustgebieden 3
Bomen Voor Kustgebieden 5
Kustgebieden 13
Bomen Voor Kustgebieden 4

Arten, die sich für Meeresnähe eignen

Gut an der Küste machen sich Bäume mit harten Blättern und graublättrige Bäume. Dazu gehören etwa Hippophae und Elaeagnus, aber auch die Espe kann an der Küste gut wachsen. Viele Linden vertragen auch Meereswind, haben allerdings etwas strengere Anforderungen an den Boden. Dieser darf nicht zu arm sein. Darüber hinaus eignen sich fast alle Tannen für Küstengebiete, wobei die Pinus sylvestris am verbreitesten ist. Dieser Baum kann auch auf ärmsten Böden noch wachsen und ist in der Lage, sich mit seinen Wurzeln fest im Boden zu verankern. Dadurch kann die robuste Tanne Stürmen gut die Stirn bieten.

Eine besondere Kiefernart für die Küste ist Pinus parviflora „Glauca“. Diese Sorte wird nicht so hoch, kann jedoch enorm in die Breite wachsen. „Glauca“ zeichnet sich durch ein eigenwilliges Wachstum und blaugraue Nadeln aus: ein schöner Baum als Solitär für Gärten an der Küste. Auch Pinus nigra subsp. nigra macht sich toll in Privatgärten. Diese Art besitzt sehr lange dunkelgrüne Nadeln und ist auch als mehrstämmiger Baum erhältlich. Die genannten Bäume stellen lediglich Beispiele dar, die Auswahl ist weitaus größer. Nutzen Sie den Baumfilter, um sich alle Bäume für Küstengebiete anzusehen

Bäum Vlog: Bäume für Küstengebiete

Welche Bäume eignen sich für Küstengebiete? In diesem Vlog nimmt Johan van den Berk Sie mit auf die Reise in die Provinz Zeeland. Hier besucht er einige Projekte und berichtet mehr über die Baumarten, die besser gegen salzige Seewinde, härtere Lehmböden und andere typische Eigenschaften von Küstengebieten gewappnet sind.

Bäume für Tonboden

Hinter der Küste gibt es gelegentlich Gebiete mit schwerem Tonboden. Hier gelten wieder andere Kriterien als für Bäume auf dürrem Sandboden. Vor Trockenheit müssen sich die Bäume hier zwar eher weniger fürchten, doch nicht jeder Baum ist für schwere Tonboden geeignet. Entscheidend ist der Sauerstoffgehalt im Boden. Wenn dieser in Ordnung ist, können Bäume, die sich für Tonböden eignen und gegen salzigen Wind beständig sind, hier ein Plätzchen finden.